Was an Attack on Titan problematisch ist

Gerade startet der letzte Teil einer der erfolgreichsten Anime- (und Manga-) Serien, die es je gab. Attack on Titan verbreitete sich zum Start der ersten Staffel des Animes im Jahr 2013 rasend schnell um die ganze Welt. Die Geschichte aus der Feder von Hajime Isayama setzt Maßstäbe in Sachen Pacing und World Building – der Anime in Sachen Animation, Action und Musik. Manche machen Attack on Titan sogar dafür verantwortlich, dass wir heute weltweit nahezu jeden Anime nach Start in Japan legal streamen können und nicht mehr auf überteuerte DVD-Releases warten müssen. Für viele, die heute Animes schauen und lieben, war Attack on Titan der Einstieg. Mit mindestens einem weinenden Auge werden sich die meisten die letzten Folgen dieser genreprägenden Serie anschauen.

Doch an Attack on Titan gab es immer wieder auch Kritik. Die Serie bediene sich antisemitischer Erzählungen und sei eine der beliebtesten Serien in neurechten Kreisen. Das Militär und faschistische Gedanken würden glorifiziert. In unserer ersten Podcast-Folge im neuen Jahr sprechen wir darüber, warum es wichtig ist, über Attack on Titan zu sprechen und zu streiten. Und darüber, warum es zur Serie verschiedene Positionen geben können muss.

Für Feedback und Anregungen, kommentiert gern auf unserer Seite, schreibt uns eine Mail oder twittert und an: @das_filmmagazin.

Shownotes

Pop Matters: NAZISM REPACKAGED? A CLOSER LOOK AT THE “FASCIST SUBTEXT” OF ‘ATTACK ON TITAN’

Polygon: The fascist subtext of Attack on Titan can’t go overlooked

The New Republic: Why Attack on Titan Is the Alt-Right’s Favorite Manga

Vice: Everyone Loves Attack on Titan. So Why Does Everyone Hate Attack on Titan?

CBR: Attack on Titan Pulls Eldian Armbands From Stores Due to Anti-Semitic Connotations

Anime Feminist: Attack on Titan Pulls Eldian Armbands From Stores Due to Anti-Semitic Connotations

Medium: The Politics Behind ‘Attack on Titan’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.