Has anybody died on set? – Teil 1

Brennendes Film-Equipment steht für schiefgegangene Filmdrehs
Illustration: Theresa Zander

Film ist alles andere als ein ungefährliches Geschäft. Immer wieder kommt es auf Drehs zu schlimmen Unfällen, Menschen werden verletzt oder sogar getötet. Natürlich sind solche Vorkommnisse schlimme Einzelfälle, dennoch passieren sie in fast schon regelmäßigen Abständen. Lucas erzählt in dieser Episode zwei Geschichten von Drehs, bei denen Menschen zu Tode kamen. In beiden Fällen aus unterschiedlichen Gründen: Ein Stuntman stirbt bei einem Autounfall während der Testaufnahmen für Christopher Nolans Batman-Hit “The Dark Knight” im Jahr 2007, während über zehn Jahre vorher der Schauspieler Brandon Lee, Sohn von Martial-Arts-Film-Legende Bruce Lee, beim Dreh einer Szene für den Action-Schocker “The Crow” versehentlich erschossen wird. Handelt es sich bei der ersten um einen tragischen Unfall, kann bei der zweiten Geschichte mit Fug und Recht von Fahrlässigkeit die Rede sein. Was haben schlechte Produktionsbedingungen und Größenwahn mit Unfällen am Set zutun?

Shownotes

The Guardian: Stuntman died filming Batman car chase

Reuters: “Batman” film technician dies in accident

BBC: Stunt expert cleared in Batman cameraman death trial

Wikipedia: Brandon Lee’s death

Entertainment Weekly: The brief life and unnecessary death of Brandon Lee

L.A. Times: Brandon Lee’s Mother Claims Negligence Caused His Death : Movies: Linda Lee Cadwell sues 14 entities regarding the actor’s ‘agonizing pain, suffering and untimely death’ last March on the North Carolina set of ‘The Crow.’

Looper: The Untold Truth Of Brandon Lee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.