Der beste Freund der Kamera – Drei berühmte Filmhunde

Ein Hollywood-Stern mit einer Pfote darin, drumherum sind Risse zu sehen.
Illustration: Theresa Zander

Der Hollywood Walk of Fame ist eine recht exklusive Huldigung für die großen und kleinen Filmstars. Neben echten Schauspieler*innen findet man dort aber auch fiktive Figuren und sogar Hunde verewigt, die in den 1920er-Jahren dem Medium ihre Pfoten aufdrückten. In dieser Folge des Filmmagazins sprechen wir über drei solcher Filmhunde und ihre jeweils unterschiedliche Karriere. Den Anfang macht ein Phänomen. Denn der Langhaarcollie Lassie ist bis heute fester Bestandteil unserer Popkultur. Unzählige Verfilmungen, Serien und Bücher erzählen von den Abenteuern der treuen Hündin. Der große Durchbruch gelang 1943 mit Heimweh mit der damals noch unbekannten Elisabeth Taylor. Gespielt wurde Lassie damals von einem Rüden, dessen Nachkommen noch einige Jahrzehnte später auf der Leinwand zu sehen waren.

Die Schäferhunde Strongheart und insbesondere Rin Tin Tin schafften dagegen den Durchbruch ohne auf eine Rolle festgelegt zu sein. Als in Hollywood die Ära der Stummfilme ihren Höhepunkt feierte, waren Strongheart und Rin Tin Tin Stars der Branche. Menschen gingen wegen ihnen ins Kino. Sie waren Werbefiguren und Ziel tausender Fanbriefe. Einer Legende zufolge soll Rin Tin Tin 1929 bei der ersten Oscarverleihung sogar die meisten Stimmen als bester Hauptdarsteller bekommen haben. Obwohl sich diese Geschichte relativ schnell als unwahr entpuppte, so zeigt es doch die enorme Popularität der hechelnden Schnauze.

Zwar hat es seitdem keinen so extrem beliebten Filmhund mehr gegeben, die Vierbeiner sind dennoch fester Bestandteil vieler Filmproduktionen. Manchmal schaffen sei es sogar, über ihren Film hinaus, die Herzen der Zuschauer*innen zu gewinnen. Als der Jack Russell Terrier Uggie in The Artist und Wasser für die Elefanten den menschlichen Darsteller*innen die Show stahl, wurde eine Internetkampagne ins Leben gerufen. Die Bewegung “Consider Uggie” machte sich dafür stark, den Hund in die Nominiertenliste renommierter Filmpreise aufzunehmen. Wie das ausging, erfahrt ihr im Podcast.

Shownotes

NPR: Lassie – The Perfect Dog Sets High Bar for Real Pups

Photoplay (via Archive.org): “The Story of Strongheart”

New York Times: DOG HERO OF FILMS DIES.; Strongheart, Who Was in War. Succumbs at Hollywood.

New Yorker: The Dog Star Rin Tin Tin and the Making of Warner Bros.

NPR: Rin Tin Tin: From Battlefield To Hollywood, A Story Of Friendship

BBC: Can Hollywood’s top dogs really act?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.