Animals Were Harmed

Ein Hollywood-Stern mit einer Pfote darin, drumherum sind Risse zu sehen.
Illustration: Theresa Zander

Sicher ist Euch im Abspann mancher Hollywood-Filme schon der Schriftzug “No Animals Were Harmed” aufgefallen. Ein Label, das von der American Humane Association vergeben wird. Es steht dafür, dass während der Dreharbeiten keine Tiere verletzt oder gar getötet wurden. Doch kann man diesem Siegel wirklich immer zu 100 Prozent vertrauen? Und was ist mit den Filmen, in denen zwar Tiere vorkommen, die das Label aber nicht tragen? Fakt ist: Tiere gehören in vielen Fällen zur “Grundausstattung” eines Films. Wir nehmen sie ganz selbstverständlich wahr, oder eben auch nicht. Das zeigt ungefähr den Stellenwert, den wir ihnen als Lebewesen einräumen. Immer wieder kommt es vor, dass Tiere bei Filmdrehs verletzt oder gar getötet werden. Auch bei Filmen, die freundschaftliche Geschichten zwischen Menschen und (meist einem bestimmten) Tier erzählen. Oft sind es Unfälle, manchmal aber auch bewusste Tötungen. Lucas spricht in dieser Episode vom Umgang mit Tieren im Film. Das bereitet Bauchschmerzen. Wenn Ihr Euch also nicht wohl mit diesem Thema fühlt, dann lasst diese Episode besser aus.

Shownotes

Eluxe Magazine: Why Hollywood Is Bad For Animals

NBC26: 10 popular movies that faced claims of animal abuse

National Humane Education Society: ANIMALS IN FILM AND TELEVISION

PETA: Animals in Movies and on Television: Cruelty Behind the Scenes

Welttierschutzgesellschaft e.V.: Tiere im Film. Wie der „Hollywood-E!ekt“ Tierleid herbeiführt.

BR: Von Lassie bis Charly: Welche Bedeutung haben Tiere im Film?

AV Club: Yes, animals were harmed: 21 films and TV shows that killed or hurt animals

ARD Mediathek: Planet ohne Affen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.