Kinovorschau: Dezember 2017

Fetzige Forschau im Dezember 2017
Fetzige Forschau im Dezember 2017

Im Monat der Nächstenliebe gibt es nichts Schöneres als Geschenke, Glühwein und gute Filme. Vor allem Letzteres bereitet Kopfzerbrechen, da im Dezember die Kinosaison ihren Höhepunkt erlebt und zahlreiche Werke ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Wir geben euch eine kleine Hilfe, was ihr diesen Monat auf keinen Fall verpassen solltet und bei welchen Filmen ihr doch zu Hause bleiben könnt.

Mainstream-Tipp: Star Wars: Die Letzten Jedi (14. Dezember 2017)

The Hype is real! Nach einem kurzen Abstecher im vergangenen Jahr zwischen Episode 3 und 4 mit Rogue One sind wir wieder in der Timeline angekommen mit Episode 8. Dabei starten wir gleich mit einem Novum: Die Letzten Jedi setzt gleich dort an, wo Episode 7 aufhört. Das gab es im Star Wars-Universum noch nie. Rey (Daisy Ridley) wird von Luke Skywalker (Mark Hamill) mit der Macht vertraut gemacht und parallel dazu wird die weit weit entfernte Galaxie von der Ersten Ordnung bedroht. Wir haben großes Vertrauen in Rian Johnson und sind auf den längsten Star Wars-Film aller Zeiten gespannt. Natürlich sind wir zur Mitternachtsvorstellung im Kino unseres Vertrauens und erzählen euch, wie toll Die Letzten Jedi geworden ist.

Geheim-Tipp 1: A Ghost Story (7. Dezember 2017)

C (Casey Affleck) und M (Rooney Mara) sind ein stinknormales Pärchen bis plötzlich C stirbt. Jedoch ist er nicht einfach aus der Welt, sondern wandelt als Geist, gehüllt in ein Bettlaken mit zwei dunklen Augen durch die Welt der Sterblichen. Wir beobachten M in ihrer Trauer und wie die Welt, trotz unserer geistigen Präsenz, ihren Lauf nimmt. Welche Bedeutung hat das Leben? Sind wir vielleicht doch nur eine wandelnde Hülle unseres Selbst? Warum hat der Film so ein komisches Format? All das sind Fragen, die das kurze Werk von David Lowery stellt. Wer schon den Trailer als faszinierend erlebt hat, der wird auch mit diesem Film seine Freude habe. Genau der richtige Downer vor den fröhlichen Feiertagen.

Geheim-Tipp 2: The Killing of a Sacred Deer (28. Dezember 2017)

Nach den Feiertagen ist nicht nur der Bauch voll, sondern auch das Portemonnaie. Dafür gibt es den perfekten Film um den ganzen Weihnachtstress und -geld loszuwerden: The Killing of a Sacred Deer. Der Thriller von Giorgos Lanthimos (The Lobster) wurde von den Geschichten um Iphigenia des griechischen Dramatikers Euripides inspiriert. Im Mittelpunkt steht Steven (Colin Farrell), der ein erfolgreicher Chirurg ist, dessen Leben Stück für Stück in sich zusammen fällt, nachdem er einen Jungen in seine Obhut genommen hat. Ungewöhnliche Geschichte, tolle Schauspieler, jede Menge Lust auf mehr.

Geschrieben von
Mehr von Das Filmmagazin

Kinovorschau: September 2017

Im September erwarten euch im Kino einige hochkarätige Blockbuster und harte Thriller....
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*