The Marvelous Mrs. Maisel

2017 Amazon.com Inc.
2017 Amazon.com Inc.

Wir schreiben das Jahr 1958. Wir befinden uns in New York. Midge (Rachel Brosnahan) ist Hausfrau und stammt aus einer jüdischen Familie. Während ihr Mann Joel die Brötchen verdient, kümmert sie sich um Haushalt und Status der kleinen Familie. Dabei hat sie sogar noch Zeit, ihren Mann bei seinen kläglichen Versuchen als Comedian zu unterstützen. Sie sieht auch darüber hinweg, dass Joel die Witze nur von einem anderen Comedian geklaut hat. Menschen, die in der Vergangenheit feststecken, würden sagen: “The good old times!”. Als er ihr aber nach einem weiteren traurigen Versuch auf der Bühne gesteht, dass er eine Affäre mit seiner Sekretärin hat, fängt die Fassade an zu bröckeln. Auch ihre Familie ist nicht die beste Unterstützung nach der Trennung, sodass Midge schlussendlich sturzbetrunken im selben Comedy Club landet und mit ihrer spontanen Performance das Publikum begeistern kann. Der Beginn einer holprigen Comedykarriere mit all ihren Absurditäten. Das ist The Marvelous Mrs. Maisel.

In acht Folgen á 50 Minuten können gleich mehrere Faktoren begeistern: Zunächst zeichnet sich Amy Sherman-Palladino für die Serie verantwortlich, bekannt u. a. für Gilmore Girls. Der Sherman-Palladino Schriftzug ist sofort erkennbar, die Dialoge sind zugespitzt und machen in jeder Szene einfach Spaß. Zum anderen ist da das Produktionsdesign. Ähnlich wie Mad Men ist das Szenenbild so reichhaltig, wie in wenigen anderen Serien, wenngleich die Bilder ein kleines bisschen überzeichnet wirken. The Marvelous Mrs. Maisel erhebt keinen Anspruch auf Realismus, sondern konzentriert sich auf die Inhalte, die Bilder dienen nur zur Unterstreichung. Und dann ist da noch Rachel Brosnahan, die ihre Rolle ausfüllt, wie Mariah Carey ihre Kleider. Ihre Rolle der namensgebenden Miriam “Midge” Maisel stellt Brosnahan zauberhaft dar und tut das stets mit einem verschmitzten Lächeln. In dieser Kombination will man nach jeder Episode nur noch mehr.

Die Pilotepisode der Amazon Video-Produktion The Marvelous Mrs. Maisel erschien bereits im März 2017 und erhielt die höchste Zuschauerwertung von 4,9 von 5 Sternen. Zu den 75. Golden Globes gewann die Serien gleich zwei Globes: Beste Serie Comedy/Musical sowie Beste Darstellerin Comedy/Musical. Wie viele Argumente braucht ihr noch, dass The Marvelous Mrs. Maisel jeden Binge wert ist?

Guckstempel Empfehlung
Guckstempel Empfehlung

Artikelbild: 2017 Amazon.com Inc.

Geschrieben von
Mehr von Ilja Almendinger

Wilde Maus

Der Musikkritiker Georg verliert seinen Job und damit gerät sein Leben aus...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*