“Westworld” – Serientipp

Dolores sitzt leblos in ihrem Stuhl und denkt zum wiederholten Male über ihren Ursprung nach. Wer hat sie erschaffen? Was sind diese Stimmen im Kopf? Und was ist dieses Labyrinth von dem alle sprechen? Westworld stellt viele Fragen, aber werden sie auch beantwortet?

Wenn man Gerüchten glaube darf, dann hat HBO sehr hohe Erwartungen an Westworld. Das nächste Game of Thrones soll es werden – von Kritikern und Publikum geliebt und Einschaltquoten jenseits von Gut und Böse. Dafür hat man auch tief in die Tasche gegriffen. Vom stylischen Intro bis zu den Kostümen und Effekten sieht hier alles absolut hochwertig aus. Als Story-Guru konnte man Jonthan Nolan verpflichten, der mit seinem großen Bruder Christopher bereits den dunklen Ritter zu ungeahnten Höhenflügen verhalf. Vor die Kamera hat man unter anderem Anthony Hopkins als geniales aber undurchsichtiges Mastermind Dr. Robert Ford gespannt. Dieser erschuf eins mit seinem Partner KI-Roboter, die mittlerweile kaum mehr vom Menschen unterscheidbar sind. Glücklicherweise leben diese Roboter aber nicht einfach unter uns, sondern sind Bewohner eines Freizeitparks und sind darauf programmiert, den Menschen-Besuchern einen unvergesslichen Aufenthalt zu bescheren. Aber was passiert, wenn die KI-Bewohner ein Eigenleben entwickeln? Wo hört Gehorsam auf und wo Bewusstsein an?

Westworld stellt hier altbekannte Fragen, die in zig Sci-Fi Romanen, Videospielen oder natürlich auch Filmen bereits behandelt wurden. Der große Unterschied ist der Freizeitpark als zentraler Handlungsort. Gerade die absonderlichen Regeln dieses Parks schaffen immer wieder spannende Handlungsstränge und überraschende Wendungen. Auch wenn sich die Serie manchmal zu sehr selbst feiert und vor lauter Selbstbeweihräucherung zu häufig seine Erzählungen nur im zweiten Gang vorantreibt. Wenn man allerdings etwas Geduld mitbringt, dann wartet eine famose Serie mit exzellenten Schauspielleistungen auf den gierigen Binge-Watcher. Die Rechnung könnte für HBO durchaus aufgehen: Westworld hat das Potenzial Game of Thrones als neue Hit-Serie abzulösen.

Artikelbild: HBO

 

Über den/die Autor/in

Martin Dietrich
Martin Dietrich

Martin Dietrich war beim Filmmagazin erst nur ein kleines Licht. Durch eine sehr intelligente und unblutige List konnte er sich den zweiten Moderationsplatz ergattern. Jetzt geht er auch nicht mehr weg und lässt jeden wissen, dass Tom Hardy und Emma Stone als Götter vom Himmel herab kamen und uns den Film schenkten.

Kommentar hinzufügen

*

Social Media

Kostenlos Abonnieren

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold. Und am besten redet es sich eben über Filme und Serien! Das ist ein wahrer Fakt. In unserem Podcast sprechen wir mit Euch über Filme an sich, Filmwirtschaft und Filmkultur. Das Filmmagazin wird moderiert von Martin Dietrich und Anne Feuerhack.
Das Filmmagazin ist ein Podcast von EinfachTon.