“Star Wars VIII: The Last Jedi” – Traileranalyse

Im Moment findet in Orlando die Star Wars Celebration statt. Stolze 40 Jahre hat das Franchise nun auf dem Buckel und scheint einfach nicht alt zu werden. Nach dem Abstecher in vergangene Zeiten mit Rogue One sind wir wieder in der Hauptgeschichte rund um Rey, Finn, Luke und BB-8. Ganz passend zu Ostern wurde uns das letzte Abendma…Trailer serviert zu Episode VIII: Die letzten Jedi. Werfen wir einen Blick drauf. Scho mal vorne weg: Viel wird nicht verraten und Totgeglaubte leben länger.

Episode VIII schließt direkt an den Vorgänger an und wir werden höchstwahrscheinlich Luke Skywalker endlich wieder reden hören. Ersteres ein Novum in Star Wars. Rey scheint ihr Erbe als Jediritterin anzutreten und auf der anderen Seite seht sich Kylo nach Rache. Ein Sith kann schließlich so eine Niederlage nicht auf sich sitzen lassen.

Die neue Trilogie hat es mit tieffliegenden Staffelflügen. Ob es in Episode VII die X-Wings auf Takodana waren oder jetzt auf einem Wüstenplaneten. Natürlich sieht es unheimlich stylisch aus, aber in jedem Film die gleiche Leier? Es sieht lecker aus. Der Kontrast zwischen der weißen Oberfläche und dem roten Untergrund der Planetenoberfläche dazu im Hintergrund die AT-ATs. Ich wünsche mir trotzdem ein paar neue Ideen.

via GIPHY

Und wo wir gerade bei diesen Momenten sind. Erinnert ihr euch wie Kylo Ren vor dem zerdrückten Helm seines Großvaters Darth Vader in seinem stillen Kämmerlein saß? Sehr symbolisch diese Einstellung aus dem Teaser. Nun sehen wir den zerstörten Helm von Kylo. Endlich kann er ihn ablegen, da er sein neues Ich erreicht hat und sein wallendes Haar atmen kann. Ein bisschen zu sehr mitten ins Gesicht, aber man muss auch zugeben: Star Wars lebt gelegentlich von solchen Momenten. Nur dass diese gefühlt, in den neusten Ablegern mehr geworden sind.

via GIPHY

Captain Phasma ist zurück. Allzu große Überraschung sollte es nicht sein, da der Abgang in Episode VII ziemlich dürftig war und ein Wiedersehen eigentlich nur eine Frage der Zeit war. Nebenbei bemerkt: Man schaue sich die Inszenierung an. Captain Phasma ist von sich aus nicht klein, aber die Rauchschwaden lassen die Figur nochmals größer wirken. Als ob eine Armee im Hintergrund aufmarschiert. Einer meiner Lieblingscharaktere aus dem Reboot ist zurück und ich hoffe in einer wichtigeren Rolle als sie im ersten Ableger hatte.

via GIPHY

Die bedeutungsschwangerste Aussage des Teasers liefert Luke höchstpersönlich. “Die Zeit der Jedi ist zu Ende” ist eine durchaus düstere Botschaft die uns der Meister da mitteilt, obwohl wir doch Rey mit Lichtschwert in der Hand wenige Frames vorher sehen. Ist sie doch keine Erbin der Macht oder ist die Lage so schlimm, dass die letzten Jedi der dunklen Seite der Macht nichts entgegensetzen können? Für mich der spannendste Ausschnitt aus dem Teasetrailer.

via GIPHY

Ich bin wieder mitten im Hypetrain. Endlich ist Luke wirklich wieder dabei, Yoda flüstert leise seine weisen Worte, die Neuen haben einen Hintergrund und man muss sich weniger mit der Exposition beschäftigen, aber vor allem könnte es der letzte Auftritt von Leia sein, bei deren Tribute mir ziemlich Pipi in den Augen stand. Mit Rian Johnson sitzt auch ein fähiger Mann auf dem Regiestuhl für tolle Geschichten und Bilder. Wenn jetzt keine Kopie von Episode V dabei herauskommt ist schon mal viel für die Saga geschafft.

via GIPHY


Titelbild: (c) Disney.

Über den/die Autor/in

Ilja Almendinger
Ilja Almendinger

Ilja Almendinger ist der Fachmann für die grobe Mettwurst. Geboren mit der VHS-Kasette in der Hand und Michael Jackson im Ohr schaut er jeden Zach Braff-Film, auch von hinten nach vorne. Im Podcast flüstert er den Moderatoren gerne schlüpfrige Sachen ins Ohr.

Kommentar hinzufügen

*

Social Media

Kostenlos Abonnieren

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold. Und am besten redet es sich eben über Filme und Serien! Das ist ein wahrer Fakt. In unserem Podcast sprechen wir mit Euch über Filme an sich, Filmwirtschaft und Filmkultur. Das Filmmagazin wird moderiert von Martin Dietrich und Anne Feuerhack.