Rückblick auf das 29. Filmfest Dresden


Jedes Jahr im April rollen die Dresdner Programmkinos den Roten Teppich aus, für Filmschaffende und -schauende zugleich. Neben Gesprächsrunden und Vorträgen, können eine Woche lang über 300 Kurzfilme aus aller Welt bestaunt werden. Die cineastische Offensive haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

In einer Sondersendung blicken wir mit einigen O-Tönen von Filmemachern und ausgewählten Kurzfilmen auf das 29. Filmfest zurück. Ganz abseits von epischen Millionenproduktionen mit Überlänge reichen auch 20 Minuten um eine tolle Geschichte zu erzählen. Vor allem die Vielfalt der Beiträge zeichnet die Veranstaltung aus.

 

  • Eine Villa mit Pinien – Jan Koester (Goldener Reiter für Filmton – Internationaler & Nationaler Wettbewerb)

 

  • Gabi – Michael Fetter Nathansky (Goldener Reiter des Publikums – Nationaler Wettbewerb)
  • Freibadsinfonie – Sinje Köhler
  • Monju Hunters of Sofugan Island – Karim Eich, Dirk Wachsmut
  • Pix -Sophie Linnenbaum
  • Empire of Evil – Harald Hund (Lobende Erwähnung der Jugendjury im Internationalen Wettbewerb)
  • Ela – Szkice na Pozegnanie – Oliver Adam Ousio (Goldener Reiter Kurzspielfilm – Nationaler Wettbewerb)
  • Die Überstellung – Michael Grudsky
  • Pussy (Cipka) – Renata Gąsiorowska (Lobende Erwähnungen Filmton; ARTE Kurzfilmpreis – Nationaler & Internationaler Wettbewerb und Goldener Reiter Animationsfilm – Internationaler Wettbewerb)

 

Geschrieben von
Mehr von Anne Feuerhack

Feminismus und Blade Runner

Im Zuge des Nostalgietrends und der damit verbundenen Flut an Remakes, ist...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*